Sibirien live

Landwirtschaft in Russland

Die Landwirtschaft Russland besitzt eine Vergangenheit in unterschiedlichen Epochen. Viele Geologen und auch Agrarwissenschaftler bereisten dieses große Land und konnten viele Eindrücke und auch Ergebnisse gewinnen. Vor der russischen Revolution von 1917 existierten viele Kleinbauern die Landwirtschaft Russland. Die Produktion von landwirtschaftlichen Erzeugnissen war nicht effizient. So erfolgte nach der Revolution 1917 eine Kollektivierung. So erfolgte eine Zwangsweise Umverteilung vom privaten Boden. Damit sollte die Landwirtschaft effektiver gestaltet werden, was nur teilweise gelang. Damit gab es zahlreiche politische Auseinandersetzungen. Diese neue politische Ökonomie fand nicht nur Unterstützer, sondern auch Gegner. So wurde jegliche private Eigeninitiative unterbunden. Auch die Bildung einer Bauernpartei wurde bekämpft und viele Initiatoren wurden in das Gefängnis geworfen und einige wurden getötet.

Landwirtschaft Russland zu Sowjetzeiten

in dieser zeitlichen Epoche gab es viele positiven Bestrebungen den Agrarsektor voran zu treiben. In den sogenannten Genossenschaften/Kolchosen entstanden Fuhrparks. So gab es einen genauen und besseren Einsatz der Maschinen, als in der Vergangenheit.

Landwirtschaft Russland

Jedoch wurde diese Entwicklung jäh im 2. Weltkrieg unterbrochen. In der Zeit von 1941 bis 1945 wurde die Sowjetunion in eine schwierige Lage gebracht. Alle vorhandenen Ressourcen wurden nun für den Krieg eingesetzt. Dabei wurden auch viele landwirtschaftliche Betriebe nach Sibirien verlagert. Viele Bauern und auch Agrarwissenschaftler mussten den Dienst in der Armee antreten.


Anzeige:

Nach dem Krieg wurde dann wieder die landwirtschaftliche Produktion aufgenommen. Aber oft fehlte es an der Technik und ausgebildeten Fachkräften. Aber auch viele politischen Fehlentscheidungen trugen dazu bei, dass der Fortschritt in der Landwirtschaft Russland ausgeblieben ist.

Der große Boom der Landwirtschaft Russland

Nach Ende der Sowjetära gab es auch eine Veränderung in der Landwirtschaft Russland. Aber das erfolgte nicht sofort. Denn die neue Regierung und auch die Oligarchen vermieden die marode Landwirtschaft Russland. So fanden sich auch kaum Investoren. So gingen viele Ackerflächen verloren.


Anzeige:

Jedoch seit dem Jahr 2014 wurde dieser Prozess gestoppt. Die Anzahl der landwirtschaftlichen Betreibe erhöhte sich. Der Erfolg ist nicht den Kleinbauern zu zuschreiben, sondern den Großinvestoren. Die haben die Landwirtschaft für sich entdeckt und so fließen viele Mittel in den Ackerbau und in die Viehzucht. Das ist genau, das Kalkül von Präsident Putin. Gerade in Südrussland wird die fruchtbare Schwarzerdeböden intensiver genutzt.

Maschine

Fazit: Die Landwirtschaft ist durch ein Tal der Tränen gegangen. Jedoch durch die Agrarsubventionen wächst rasant die Produktion in der Landwirtschaft Russland. Das Ziel ist es die Unabhängigkeit von Europa und anderen Staaten.

Hier werden in Kürze aktuelle Informationen zu Landwirtschaft Russland folgen: